GOOD VIBRATIONS – sportmedizinisches powerplate training (Teil 1/2)

Stars wie Madonna und Tiger Woods schwören bereits darauf und auch die Deutsche Fußballnationalmannschaft trainiert damit. Und es klingt verlockend: 10 Minuten auf der PowerPlate seien so wirkungsvoll wie 90 Minuten herkömmliches Training. Da lass ich mich auf dem Weg zur Traumfigur doch gern mal ein wenig durchschütteln. So anstrengend kann das ja nicht sein…

LOGO PP 07 2018 - 15 Jahre fitcare

Klassischer Irrtum. Denn die Rechnung habe ich ohne Tobias Block gemacht. Bei dem Sportmediziner habe ich ein Personal Training gebucht. Und das bedeutet: Hier wird unter strengen Augen trainiert: Tobias achtet nicht nur auf die richtige Körperhaltung
und -spannung, sondern sorgt durch Gegendruck an den passenden Stellen dafür,
dass es genau dort zu spüren ist, wo ich es spüren will oder soll. „Bei mir geht es nicht
um höher, schneller, stärker“, betont Tobias. „Ich passe mein Training an die Tagesform
der Trainierenden an. Jeder macht, soviel er kann“, ergänzt er und drückt noch ein wenig mehr gegen mein Bein, während ich versuche, dem Druck standzuhalten und all die Muskeln zu spüren, die bei dieser Übung beansprucht werden. Außerdem müssen meine Beine auf der vibrierenden Platte leicht gebeugt sein, der Rücken gerade, der Bauch fest… Dem Sportmediziner entgeht nichts. Mein Knie, das normalerweise bei Belastung protestiert, dankt es ihm.

„Das Training auf der PowerPlate ist extrem gelenkschonend“, erklärt Tobias. Im Physioteam Gertigstraße trainiert er regelmäßig auch Menschen bei und nach körperlichen Problemen wie Gelenksbeschwerden, Multiple Sklerose oder Durchblutungsstörungen. „Die Beschleunigungskräfte können durch professionelle Anwendung Linderung verschaffen und die Heilung unterstützen“, so Tobias. Das Training mit der PowerPlate wird darum auch erfolgreich sowohl für präventive als auch therapeutische Maßnahmen eingesetzt.

Im zweiten Teil erfährst Du wie das System funktioniert 😉